Verfolgung – Vernichtung

Mit engem und konkretem Bezug zu Gailingen werden der Antisemitismus vor 1933, die Emigration, der Pogrom vom 10. November 1938, die Deportation nach Gurs am 22. Oktober 1940 und die Vernichtung in den Todeslagern im Osten aufgezeigt.

Es wird über Schicksale von Opfern und Überlebenden berichtet, aber auch über Täter und über Menschen, die in kritischen Situationen Zivilcourage bewiesen haben.

Die UNRRA-Lager nach dem Krieg werden dokumentiert ebenso wie die Setzung des Gedenksteins auf dem jüdischen friedhof von Gailingen am 19. September 1948.

2018-07-24T08:29:22+00:00